PROGRAMM – VORANKÜNDIGUNG:

30. Mai 2014 / Museum Butzbach
Vortrag über Claude Monet
Von Suzanne Bohn

------------------------------------------------------------------------------------------------
ZUM VORMERKEN

August 2014
Traditionelles „Weißes Picknick“ im Schloß

------------------------------------------------------------------------------------------------
ZUM VORMERKEN

Im Herbst 2014
Georges Brassens-Chansons-Abend
Mit dem Gitarristen und Sänger

------------------------------------------------------------------------------------------------
Veranstalterin: Madame Galle, Butzbach,


Tel: 06033 / 92 69 888
mobil: 0176 / 96 16 26 15
mobil: 0176 / 826 173 30
Fax: 06033 / 928 96 93
E-Mail: Crichri@gmx.de

DEUTSCH-FRANZÖSISCHES-KULTURFORUM BUTZBACH
lädt ein zu einem Vortrag über

CLAUDE MONET
(1840-1926)


Präsentiert von SUZANNE BOHN
(in Deutsch mit einigen Zitaten in Französisch)

Am 30. Mai 2014 / 19.30 Uhr
Im Museum der Stadt Butzbach
Färbgasse 16
Eintritt: 12€
Anmeldung empfohlen

Veranstalterin: Madame Galle, Butzbach, Tel.: 06033 / 9269888


CLAUDE MONET
(1840-1926)

Ein Leben für den flüchtigen Moment

Präsentiert von Suzanne Bohn
„Ich wurde in einer Familie von Geschäftsleuten geboren, in der man mit seiner Verachtung für alles, was mit der Kunst zusammenhing, nicht hinter dem Berg hielt“, pflegte Monet zu sagen und gab somit auf seine Art und Weise der Legende des „poète maudit“ Nahrung.

Auch wenn es so nicht ganz stimmte, so sollte Claude Monet dennoch zu dem am meisten verpönten Maler seiner Zeit werden.

Sein 1874 bei der ersten Ausstellung der damals noch namenlosen Rebellen, die sich anschickten, die Lehre des Klassizismus zu missachten, eingereichtes Gemälde trug den Namen „Impression“. Es sollte zur Namensgebung einer ganzen Bewegung, einer neuen revolutionären Stilrichtung in der Malerei werden: der „Impressionisten“.

Claude Monet wurde zweifelsohne zum impressionistischsten aller Impressionisten. Am Ende seines langen, von vielen Entbehrungen, Krisen, zermürbenden Niederlagen und Krankheiten geplagten Lebens, sagte der „ Eroberer des Lichtes“:

„ Ich würde es begrüßen, wenn diejenigen, die über mich schreiben, auch erkennen wollten, dass ich mich selbst hingegeben, mich völlig hingegeben habe“.

Suzanne Bohn, bekannt für ihre lebendigen und bewegenden Erzählungen der Biographie ihrer berühmten Landsleute, befasst sich mit den Lebensbedingungen von Claude Monet, dem Impressionisten par excellence, dem Mann, der nie aufgab.